Die Herstellung unseres Olivenöls in Schritten erklärt

Olivenernte

Wie unser kaltgepresstes natives Olivenöl aus besten, handverlesenen Oliven entsteht.

1. Pflücken

Ab Ende September beginnt für uns eine aufregende und arbeitsreiche Zeit. Die Olivenernte beginnt! Dann sind die Oliven fast reif und können vom Baum gepflückt und geschüttelt werden. Der Reifegrad der Oliven entscheidet über die Intensität des Öls: Je unreifer und grüner, desto würziger und schärfer wird das Öl. Einen Teil unserer Oliven pflücken wir deshalb erst später. Sie sind reifer und dunkler und bilden die Grundlage für unser DesOlive mild. Damit alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben, bringen wir die Oliven innerhalb von 24 Stunden zum Pressen in die Ölmühle.

2. Waschen

In der Mühle werden die Oliven in spezielle Olivenkästen umgefüllt, gewogen und mit dem Namen des Olivenbauern gekennzeichnet. So kann es zu keiner Verwechslung oder Vermischung der Ernten kommen. Sobald man an der Reihe ist, werden die Oliven in einen großen Trichter geschüttet und mittels einer Transportschnecke und einem Gebläse von den Blättern getrennt und danach gewaschen, um sie von Erde, Staub und anderen Anhaftungen zu befreien.

Oliven Sortierung
Oliven waschen

3. Schneiden und kaltpressen

Nach dem Waschen durchlaufen die Oliven ein Schneide- und Mahlwerk, das sie zu einer breiigen Masse (Maische) verarbeitet. Dieses schonende, rein mechanische Verfahren ist die sogenannte Kaltpressung, ein Merkmal, auf das wir allergrößten Wert legen. Unser Olivenöl wird ohne Wärmezufuhr von außen und ohne Wärmeentwicklung während des Prozesses gepresst. Auf diese Weise bleiben die Aromen und Inhaltsstoffe der Früchte erhalten und es entsteht ein Olivenöl von höchster Güteklasse.

4. Rühren und kneten

Die Maische wird nun für eine halbe Stunde bei niedriger Temperatur (etwa 25-27° C) gleichmäßig gerührt und geknetet. Dadurch verbinden sich die Ölmikropartikel und die Masse wird homogener.

Olivenöl Filterung

5. Zentrifugieren

Nun wird die Maische in den Dekanter, das Herzstück der Olivenmühle, umgefüllt und durch horizontales Zentrifugieren in seine feste und flüssige Phase (Olivenkerne und Fruchtfleisch sowie Most) getrennt. Die Flüssigkeit wird dann noch einmal vertikal zentrifugiert, um das eigentliche Olivenöl zu gewinnen. Der gesamte Prozess findet in einem geschlossenen System statt, um das Verdampfen und Entweichen wertvoller Substanzen wie etwa der Polyphenole und Aromen zu verhindern.

6. Dekantieren

In einem letzten Schritt wird unser Olivenöl nun für etwa zehn Tage zum Dekantieren in einem Stahltank gelagert. Dabei setzen sich die Schwebstoffe unten ab und werden im Anschluss heraus gefiltert.

Olivenöl Abfüllung

7. Abfüllen

Das Olivenöl wird nun, unter Ausschluss von Sauerstoff, in lichtgeschützte Behältnisse abgefüllt. Bei Raumtemperatur gelagert, ist es mindestens 24 Monate haltbar.

8. Genießen

Für uns ist damit der Moment gekommen, auf den wir uns das ganze Jahr freuen: Wir verkosten die neue Ernte, schmecken die vielschichtigen Aromen und den ganz eigenen Charakter unseres Olivenöls, das das Land in dieser Saison hervorgebracht hat.

Probieren Sie jetzt unser natives Olivenöl und überzeugen Sie sich selbst von seiner herausragenden Qualität.